Allgemein

Teil 3 Checkliste zur Hochzeitsplanung

Hallo lieber Blog Leser,

Weiter geht die Serie über die Hochzeitsplanung. Diesmal folgt der:

Teil 3 Checkliste zur Hochzeitsplanung

Im dritten und letzten Teil zur Checkliste zur Hochzeitsplanung behandle ich den Zeitraum 3 Monate vor der Hochzeit bis nach dem tollen Ereignis.

Die beiden vorangegangenen Teile findet ihr hier:

Teil 1 Checkliste zur Hochzeitsplanung

Teil 2 Checkliste zur Hochzeitsplanung

Ich gehe mal vom Idealfall aus und ihr habt bereits alles fixiert und für jeden Dienstleister eine passende Lösung gefunden. Für die letzten drei Monate vor eurem „großen Tag“ schlage ich euch noch diese Punkt vor. Bitte daran denken und sich auch noch etwas Zeit für unvorhergesehenes einplanen. Das kann auf keinen Fall schaden. Also los gehts:

Teil 3 Checkliste zur Hochzeitsplanung

  • Frisörtermin & Kosmetikerin (auch Probetermine) fixieren. Natürlich immer schriftlich. Alles telefonisch vereinbarte wird zu leicht vergessen!
  • Sitzplan fertig stellen und, falls benötigt, auch Quartiere für die Übernachtung von Gästen buchen/reservieren. Bitte beachten, in vielen touristischen Gebieten kann es sich sehr leicht zum Problem entwickeln, mehrere Zimmer im gleichen Hotel zu bekommen!
  • Gästetransport ? Kann in vielen Fällen ein Thema sein. Auf jeden Fall abklären und gegebenenfalls organisieren.
  • Organisieren der Gastgeschenke für die Hochzeitsgäste.
  • Programm & Kirchenhefte erstellen und drucken lassen.
  • Ganz wichtig!!! Hochzeitskleid (Schnürung, Schuhe, Schmuck) und Hochzeitsanzug zur Probe tragen. In diesem Bereich wollt ihr keine Überraschungen!
  • Ablaufplan erstellen. Nicht zu eng einplanen. Fast immer kommt es zu Verzögerungen und die Tagestermine verschieben sich nach hinter. Den umgekehrten Fall habe ich noch nie erlebt. Informiert auch die wesentlichen Dienstleister. Lieber eine Info mehr hinaus senden als eine zu wenig! Auch die Trauzeugen und wichtige Gäste sollten genau informiert werden.
  • Polterabend organisieren! Ist traditionell die Aufgabe der Trauzeugen! Aber ein wenig Mitbestimmung sollten sie sich nicht nehmen lassen.
  • Letzte Abstimmungen bezüglich Hochzeitslocation, Gästeunterbringung, Dienstleistern, usw…

Zirka 14 Tage vor der Hochzeit.

  • Dienstleister nochmals kontaktieren und auf einen reibungslosen Ablauf einschwören. Ich mache es  immer so, dass ich mich zirka 14 Tage vor dem Hochzeitstermin nochmals pro aktiv bei meinem Kunden melde und mich nochmals kurz abstimme. Manchmal hat das schon sehr geholfen und unnötige Überraschungen am Hochzeitstag vermieden.
  • Friseurbesuch des Bräutigams. Sonnenstudio? Nagelstudio?
  • Alles zusammen für die Hochzeitsreise? Vielleicht schon gepackt. Pässe, usw.
  • Erstellen sie sich auch einen Notfalltasche für den Hochzeitstag (Make-up, Nähzeug, Pflaster, Nagelfeile, Bürste, Schmerztabletten, Taschentücher, Sicherheitsnadel, usw. manchmal ist auch ein „Superkleber“ kein Fehler. Sie glauben ja gar nicht was so alles abbrechen kann 😉

Am Tag der Hochzeit seid ihr die „coolness“ in Person 😉

Ihr habt ja alles perfekt organisiert. Kann nix passieren.

  • (Versucht) euch zu entspannen. Ich weiß, ist nicht immer so ganz einfach. 😉
  • Genießt sie den tollen Tag. Seit selbst Gäste auf eurer Hochzeit.

Nach der Hochzeit kann ich euch empfehlen, sich in die wohlverdienten Flitterwochen zu begeben. Lasst es euch gut gehen.

Ihr habt es euch verdient!

So, lieber Blog Leser. Das war der dritte und letzte Teil der Checkliste zur Hochzeitsplanung! Ich hoffe er hat euch gefallen und ich konnte euch helfen eure Hochzeitsplanung zu vereinfachen.

 

 

Read more →

Teil 2 Checkliste zur Hochzeitsplanung

Hallo lieber Blog Leser,

Weiter geht die Serie über die Hochzeitsplanung. Diesmal folgt der:

Teil 2 Checkliste zur Hochzeitsplanung

In diesem Teil behandle ich die wesentlichen Punkte die es zu beachten gibt in deiner Hochzeitsplanung. Im Besonderen der Zeitraum 9 – 3 Monate vor dem Hochzeitstermin. Wer den ersten Teil der Serie Checkliste zur Hochzeitsplanung noch nicht kennt, kann ihn hier finden.

Teil 2 Checkliste zur Hochzeitsplanung

  • Erstellen der finalen Gästeliste und Fixierung der Trauzeugen. Im Idealfall können diese euch eine große Hilfe bei der weiteren Organisation eurer Hochzeit sein.
  • Dokumente zusammensammeln. Sollte etwas fehlen rasch nachholen. Ersten Gespräche mit dem Standesbeamten und eventuell auch dem Priester suchen.
  • Ablauf der kirchlichen Trauung planen. Welche Texte und Lieder/Musik soll an eurem tollen Tag dabei sein? Holt euch reichlich Inspiration. Gibt es „Euer“ Lied? Wenn dieses in der Kirche gespielt wird ist das fast immer ein Garant für Emotionen.
  • Dienstleister buchen. Hochzeitsfotografen, Videografen, DJ, Limousinenservice, Hochzeitsauto, usw.
  • Hochzeitseinladungen. Druckereien bzw. Dienstleister kontaktieren & Angebote einholen. In diesem Bereich gibt es auch eine Menge Online Dienstleister. Angebote vergleichen.
  • Tanzkurs? Wenn das ein Thema ist, lieber früher damit beginnen. An vielen Tanzschulen gibt es auch spezielle Hochzeits- Tanzkurse. Auch das einstudieren einer Showeinlage, falls das ein Thema für euch ist, sollte nicht zu kurzfristig eingeplant werden.

Je näher der Hochzeitstermin rückt, desto mehr sollten sie ihr Augenmerk auf folgende Punkte lenken.

  • Aufgebot bestellen und ggf. Dokumente nachreichen.
  • Auswahl der Trauringe. Da gibt es ja eine riesige Auswahl. Bis hin zum selbst geschmiedeten Trauring.
  • Ausstattung für den Bräutigam
  • Blumenschmuck, Hochzeitsmenü, Hochzeitstorte (Probeessen nicht vergessen!), entscheiden und bestellen.
  • Einladungskarten drucken & versenden.

So lieber Leser, das war der  Teil 2 Checkliste zur Hochzeitsplanung. Wenn auch du an deiner Hochzeit planst, so ist diese Checkliste zur Hochzeitsplanung sicher eine kleine Hilfe. Teil drei der Checkliste zur Hochzeitsplanung folgt in Kürze. Darin behandle ich den finalen Zeitraum  bzw. welche Dinge nach der Hochzeit noch wichtig sind.

Weiterführende Infos, ganz besonders rund um die Hochzeitsfotografie findet ihr in meinem GRATIS EBOOK.

Read more →

Checkliste zur Hochzeitsplanung

Hallo lieber Blog Leser.

Diesmal geht es wieder um die Hochzeitsfotografie… Ähm nein, eigentlich nicht. Heute befassen wir uns mit der

Checkliste zur Hochzeitsplanung

(und ja Hochzeitsfotografie kommt dabei auch ein wenig vor.)

Dies ist der erste Teil. Ich werde euch, aus meiner Erfahrung, die wichtigsten Punkte zur Hochzeitsplanung darlegen. Beginnen wir mit einem Zeitraum vom ca. 12-9 Monaten vor der Hochzeit. Die Liste hat keine zeitliche Abfolge. Alle Punkte haben in gewisser Weise die gleiche Priorität.

Checkliste zur Hochzeitsplanung

Meine Empfehlungen für eine feine Hochzeitsplanung

  • Wie soll ihre Hochzeit sein? Standesamtlich sowie kirchlich? Oder nur eines von beiden? Ist eine freie Trauung auch eine Alternative?
  • Hochzeitstermin festlegen! Schon klar! Viele Paare möchte an solchen Terminen wie 07.07.2017 usw. heiraten. Aber genau da liegt auch das Problem. Die hohe Nachfrage für diesen Termin macht Ihre Auswahl an passenden Locations und Dienstleistern besonders schwierig.
  • Darüber hinaus, beachten Sie Feiertage, Urlaubszeit, Feste und große Sportereignisse. Glauben sie mir. Das wollen sie nicht in der Nähe/zum Zeitpunkt ihrer Hochzeit haben.

Das liebe Geld! Immer ein Thema.

  • Budget, Budget, Budget…Planen und immer wieder kontrollieren. Eine finanziell aus dem Rahmen fallende Hochzeit kann den Spaß ganz schön verderben.
  • Terminanfrage bei Standesamt (Termin Reservierungen sind erst 6 Monate vor dem Termin möglich. Aber da hilft ihnen der Standesbeamte sicher gerne weiter) und Kirche.
  • Eine sorgfältige Hochzeitsmappe mit allen gesammelten Infos, Angeboten usw. erstellen kann sehr hilfreich sein. Nur so können sie den Überblick über die Hochzeitsbranche einigermaßen behalten. Klare Empfehlung.
  • Rahmen und Umfang/Ablauf der Hochzeit festlegen! Traditionell, sehr modern, stylisch und reduziert, Vintage oder komplett außergewöhnlich?
Die passende Hochzeitslocation
  • Passende Hochzeitslocation suchen. Aber Achtung. Top Locations sind immer rasch und weit im Voraus ausgebucht. Mehrere Optionen offen halten. Die Plattform Hochzeit.click ist ein guter Startpunkt für das finden der passenden Location.
  • Eine (vorab) Gästeliste hilft Ihnen bei der Budget Planung! Auch für die Wahl der Hochzeitslocation sollten sie eine Gästezahl haben.
  • Ist ein Hochzeitsplaner ein Thema für sie? Ebenfalls frühzeitig auf die Suche machen und Angebote vergleichen.
  • Musik, Live Band, Hochzeits-DJ, Feuershow, Feuerwerk, Fotograf und/oder auch einen Videografen? Angebote schon zu diesem Zeitpunkt einholen kann nicht schaden. Dann bekommen sie auch ein Gefühl was sie um ihr Geld bekommen. Der Angebotsvergleich ist aber nicht immer einfach.  Wer Interesse an meiner Hochzeitsfotografie hat kann mir gerne einen Anfrage zusenden. Ich werde rasch und transparent ein Angebot legen. Ja ich will, zur Anfrage!
  • Hochzeitsreise planen! Eventuell können sie dadurch auch einen Frühbucher Bonus erhalten.
Hochzeitsmesse?
  • Besuchen Sie (eine oder zwei 😉 )Hochzeitsmessen. Ist sicher nicht von Nachteil für ihre Hochzeitsplanung. Mein Tipp ist, sich gezielt zu informieren. Ansonsten werden sie von Informationen und Möglichkeiten betreffend der Hochzeitgestaltung überflutet. Und am Ende wissen sie weniger als zuvor.

So lieber Leser, wenn auch du an deiner Hochzeit planst, so ist diese Checkliste zur Hochzeitsplanung sicher eine kleine Hilfe durch den dichten Dschungel der Hochzeitsbranche. Teil zwei der Checkliste zur Hochzeitsplanung folgt in Kürze. Darin behandle ich den Zeitraum  9-3 Monate vor der Hochzeit.

Weiterführende Infos, ganz besonders rund um die Hochzeitsfotografie findet ihr in meinem GRATIS EBOOK.

 

Read more →

Meine Kameras und Objektive in der Hochzeitsfotografie

Hallo lieber Blog Leser!

Vor wenigen Tagen habe ich einen ähnlichen Blog Post einen Hochzeitsfotografen gelesen. Ich war gleich voll motiviert meine Daten ebenfalls zu analysieren und daher ist dieser Post entstanden.

Adobe Lightroom erlaubt es ja die unterschiedlichsten Daten auszulesen. Daher habe ich einmal die Infos meiner Kameras und Objektive in der Hochzeitsfotografie aus dem Jahr 2016 herangezogen. Umso interessanter sind diese Informationen für mich, da ich plane für die Saison 2017 einiges zu verändern. Aber der Reihe nach.

Meine Kameras und Objektive in der Hochzeitsfotografie

Saison 2016

Der regelmäßige Besucher dieses Blogs weiß es ja. Ich arbeite mit Olympus OM-D Modellen. (2 x E-M1 und 1 x E-M5)

Bei Hochzeiten habe ich immer zwei Kameras bei mir. Zum einen aus Sicherheitsgründen, zum anderen, um nicht im falschen Moment Objektive wechseln zu müssen. Diese Arbeitsweise hat sich bei mir sehr bewährt.

Fast 80% aller meiner Hochzeitsfotos aus dem Jahr 2016 sind mit der Olympus OM-D E-M1 aufgenommen worden. Fast immer verwende ich auch den Batteriegriff HLD-7. Der Rest der Bilder ist mit einer OM-D E-M5 entstanden die ich auch immer wieder gerne bei mir habe.

Öfters werde ich auch von Gästen auf Hochzeitsfeiern positiv auf die OM-D´s angesprochen. Der Look dieser Modelle; das trifft auch auf PEN-F und E-M5MkII zu; ist doch so ganz anders als von Canon & Nikon gekannt/gewohnt.

Auch die Hochzeitsfotografie Saison 2017 werde ich mit den Olympus OM-D Modellen bestreiten. Eventuell kommt noch etwas hinzu. Aber darüber kann ich euch noch nichts genaueres sagen.

Welche Objektive ich für die Hochzeitsfotografie verwende

Das ist bei mir eine sich ständig verändernde Situation. Objektive, bzw. Vorlieben für bestimmte Brennweiten sind bei mir einem ständigen Wandel unterworfen. Aber für 2016 habe ich folgendes herausgefunden. Hier die Infos als Grafik:

Meine Kameras und Objektive in der Hochzeitsfotografie

Bei den verwendeten Objektiven wird es ein wenig umfangreicher. Ich habe für meine Hochzeitsfotografie im Jahr 2016 insgesamt 8 unterschiedliche Linsen verwendet. Von 7mm (14mm an KB) bis 100mm (200mm am KB) war alles dabei. Aber nicht falsch verstehen. Nicht immer sind alle Linsen mit dabei. Meist sind es nur 4 Stück. Das richtet sich nach den Gegebenheiten der Hochzeit.

Aber es ist eine ganz eindeutige Dominanz des PanaLeica Summilux 25mm f1.4 (50mm am KB) mit 40% zu erkennen. Ich liebe diese Linse…und dennoch habe ich mich davon vor wenigen Wochen getrennt. (Kill your Babys…und so). Ein feines Olympus mZuiko 25mm f1.2 ist bei mir eingezogen. Damit mache ich gerade die ersten Erfahrungen. Aber soweit ich das jetzt schon beurteilen kann, war es die richtige Kaufentscheidung. Lichtstärke rules in meinem Job!

Platz #2 mit 35% geht an das tolle Olympus mZuiko 12-40 f2.8 (24mm-80mm am KB) das ich aufgrund seiner Vielseitigkeit, Schnelligkeit beim AF und Schärfe immer wieder gerne verwende. Es ist die Universallinse für viele Situationen die in der Hochzeitsfotografie entstehen können. Möglicherweise werde ich sie in der Saison 2017 viel weniger zum Einsatz bringen und mich voll und ganz auf Festbrennweiten konzentrieren. Mal sehen.

Platz #3 mit 9% im Ranking nimmt bei mir das Olympus mZuiko 17mm f1.8 (34mm am KB) ein. Eine Linse/Brennweite mit der ich in Zukunft noch viel mehr arbeiten möchte. Kompakt und schnell im AF. Bei der Schärfe gibt es noch Potential nach oben. Mal sehen was der Markt 2017 in dieser Brennweite noch so alles bringt.

Der #4 Platz ist mit der Portrait Brennweite Olympus mZuiko 45mm f1.8 (90mm am KB) belegt. Irre gutes Preis/Leistungsverhältnis!  Hier wird das Ranking etwas verzerrt. Denn ich verwende für meine Hochzeitsportraits auch (noch immer) gerne das Olympus Zuiko 35-100 f2.0 (70mm-200mm am KB) sowie das Olympus mZuiko 75mm f1.8 (150mm am KB). Das macht in Summe dann ca. 13% der Fotos aus. Auch in diesem Bereich wir sich viel für 2017 ändern. Eventuell kommt noch ein Panasonic Leica DG Nocticron 42,5 f1.2 (85mm am KB) in die Fototasche…aber das ist noch etwas ungewiss.

Und zu guter Letzt sollen auch die Ultra Weitwinkel Linsen Olympus Zuiko 7-14 f4.0 (14mm-28mm am KB) (hab ich auch schon verkauft) und Olympus mZuiko 7-14 f2.8 sowie ein Samyang Fisheye 8mm nicht unerwähnt bleiben. Diese stellen aber nur knappe 3% der Fotos.

Wie gehts mit der Hochzeitsfotografie 2017 weiter

So, jetzt habt ihr einen sehr guten Einblick in meine Kameras und Objektive in der Hochzeitsfotografie erhalten Ja es gibt tatsächlich eine Menge Veränderungen in der Foto-Technik-Kiste. Ich werde mich noch intensiver auf ein paar wenige Linsen konzentrieren. Kleiner, leichter, aber absolut hochwertig ist mein Ziel. Nur mit feinem Werkzeug ist es möglich erfolgreiche Arbeit abzuliefern.

Es bleibt also spannend.

Read more →

Fotokurse in der VHS | Sommersemester 2017

Hallo Fotofreunde!

Seit ein paar Tagen ist es möglich sich für das Sommersemester 2017 an der VHS Groß-Enzersdorf online anzumelden.

Fotokurse in der VHS | Sommersemester 2017

Auch diesmal sind meine Kurse im Angebot. Darüber freue ich mich ganz besonders. Ist die Fotografie doch Beruf & Leidenschaft in einem für mich. Alle Daten & Infos kannst du auf diesem Foto sehen. Beziehungsweise auf der Homepage der VHS Groß-Enzersdorf.

Los gehts am 9.3.2017 mit dem Grundlagenkurs.

Fotokurse in der VHS | Sommersemester 2017

Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at). Sorry für die Bildqualität. Wurde mit einem Handy „geknipst“

Der Einsteigerkurs:

Einführung in die Digitalfotografie Basic

Dieser Kurs behandelt die Grundlagen der digitalen Fotografie. Also die Klassiker.   Blende/ISO/Verschlusszeit…und was man damit so anstellen kann.

Der Kurs teilt sich in Theorie und Praxiseinheiten auf. Aber keine Angst. Die „Theorie“ wird sehr Praxisnah 😉 versprochen! Immerhin wollen wir an der VHS das interdisziplinäre Lernen in den Vordergrund rücken. Und der Spaß an der Fotografie wird auch nicht zu kurz kommen! Alle Termine und Infos unter diesem Link zur VHS Groß-Enzersdorf!

 

Dann ab. 11.05.2017 startet der weiterführende Teil mit dem Schwerpunkt auf Bildgestaltung.

Der Aufbaulehrgang:

Bildgestaltung – rasch zu besseren Fotos kommen

Dieser Kurs sieht sich als Aufbaulehrgang zum Basiskurs bzw. richtet sich an Personen die bereits längere Zeit fotografieren.

Sie möchten interessantere Bilder gestalten und neue Kreativ Techniken kennenlernen?

Keine langweiligen Fotos mehr machen sowie einen gewissen WOW! Effekt in ihre Bilder bringen?

Dann sind sie bei diesem Kurs richtig. Es werden ihnen eine Menge Tipps & Tricks vermitteln wie sie rasch zu „besseren“ Fotos kommen!

Also schnell anmelden. Dann sehen wir uns bald in Groß-Enzersdorf!

Alle Infos zu den angebotenen Kursen auf der Seite der VHS Groß-Enzersdorf

Wenn ihr jemanden kennt (besonders aus dem Marchfeld bzw. Donaustadt) der Interesse an der Fotografie hat; bitte weiterleiten. DANKE!

Wenn es noch Fragen gibt nur raus damit! Am besten unter meiner Kontaktseite auf meiner Homepage!

Ich freue mich auf euch!

Christian

Read more →

Foto_Aktion Jänner 2017

Hallo Fotofreunde!

Prosit Neujahr an alle die regelmäßig meinem Blog folgen! Danke, das es euch gibt!

Foto_Aktion Jänner 2017

ACHTUNG!  Für Jänner ist gleich einmal eine Aktion gestartet worden. Es gibt etwas zu gewinnen! 

Wenn sich die beiden auf dem Foto abgebildeten Personen (siehe unten) bis zum 15.1. 2017 24:00 bei mir melden, schenke ich ihnen dieses Foto als Wandbild auf Alu-Dibond im Format 40x30cm. Als Beweis dass sie es sind, ist es notwendig, dass sie mir den genauen Ort/Datum/Tageszeit  der Aufnahme angeben.

Eure Hilfe ist gefragt!

Also liebe Blog Leser! Helft mir dabei diese beiden zu finden. Teilt diesen Beitrag auf Facebook usw. es wäre doch gelacht wenn wir die beiden nicht finden würden.Vielleicht sind es Wiener, oder Touristen? Keine Ahnung. Aber dich glaube die große Community der Foto Freaks wird dabei helfen, dass diese beiden ihr Wandbild bekommen.

 

 

Read more →

Meine Meinung zum neuen Video Tutorial von Neunzehn72

Hallo Fotofreunde!

OK ich gebe es zu! Ich bin ein Fan von Patrick Ludolph`s/Neunzehn72 aka Paddy`s Fotografie. Dabei gefällt mir ganz besonders die Einfachheit und Lockerheit mit der er seine Bilder produziert. Als er sein neues Video Tutorial veröffentlichte, „Wie ich Pärchen fotografiere“, habe ich es mir sofort gekauft und fast in einem „Rutsch“ durchgesehen. Addicted sozusagen.

Meine Meinung zum neuen Video Tutorial von Neunzehn72

14138636_1196365583738823_2174139819745355090_o

Foto von Patrick Ludolph

Wie ich Pärchen fotografiere. Videotutorial von Patrick Ludolph

Jeder der sich mit Fotografie beschäftigt hat so sicher den ein oder anderen Fotografen im Visier den er im Internet folgt. Ich konsumiere immer wieder diverse Video Tutorials zur persönlichen Weiterbildung. Da haben sich für mich in den letzten Jahren so ein paar Favoriten etabliert. Paddy ist da ganz klar dabei. (Aber auch eine Reihe anderer. Ich glaube da muss ich mal einen Blog Post dazu verfassen. Habt ihr Interesse an diesen Infos?)

Ich mag die Art und Weise wie er Inhalte einfach erklärt und somit perfekt sein Wissen vermittelt. Auch die Norddeutsche Art ( „Schnacken“ ) ist für mich als Wiener immer wieder zum Schmunzeln. So ist auch für humorvolle Unterhaltung gesorgt.

Aber nur zum eigentlichen Video Workshop.

Das Konzept von solchen Video Tutorials ist für mich perfekt. Man sieht dem Fotografien sozusagen über die Schulter und erlebt so mit wie er die Szenen anleitet und die Fotos komponiert. Ganz wichtig für mich ist auch immer die Kommunikation mit dem Modeln. Das sieht man bei Paddy, meiner Meinung nach, in sehr perfekter Form.

Dieses Video Tutorial ist mit großer Leidenschaft und mit entsprechendem Aufwand gemacht. Sehr gut. Immer wieder ein switch diverser Kameraperspektiven und auch der Ton ist sehr in Ordnung (Ok, das Autos und Züge über Brücken fahren kann auch er nicht verhindern 🙂 )

Das Video Tutorial dreht sich um 3 Pärchen die an diversen Orten fotografiert werden. Viele mögliche „Posen“ (sitzen, liegen, stehen, laufen, springen, usw. ) werden gezeigt. Dabei erklärt Paddy immer die Beweggründe (Lichtrichtung, Posing, Hintergrund,…) Die Paare passen perfekt zum Video Tutorial und liefern eine tolle Leistung ab. Das Video liefert einen feinen Streifzug durch die Pärchen Fotografie.  Selbst ich als Berufsfotograf, konnte mir auch noch einiges an neuen Informationen herauspicken. Ich denke, es ist auch für Anfänger als auch für fortgeschrittene Fotografen bestens geeignet. Jeder kann noch etwas für seine persönliche Entwicklung  und seine Fotografie mitnehmen.

Dabei entstehen eine Fülle an Fotos. Alle mit Aufnahmedaten, Blende, Verschlusszeit, ISO, für die unter euch die auf Einstellungen stehen 😉 Um so manches dieser Bilder beneide ich ihn…Oder anders formuliert, ich bin motiviert (am liebsten sofort) ein Paar Shooting durchzuführen. Leider regnet es dieser Tage in Wien und so muss ich meinen Tatendrang ein wenig zügeln.

Fototechnische Details (Kamera, Sensorgröße, Objektive,….) werden kaum angesprochen. Und das ist auch gut so. So steht der kreative Prozess sowie die Kommunikation mit den Models immer im Vordergrund. Ein kleiner Teil des Tutorials befasst sich aber mit Styling und MakeUp.

Das Live Shooting, ganz am Schluss des Video Tutorials, gibt ebenfalls einen tollen Einblick in die Arbeitsweise und Motivgestaltung von Paddy. Ich finde dieser Teil ist eine tolle Ergänzung und Abrundung zur gesamten Video Strecke.

Mein einziger Kritikpunkt ist dieser: Ich hätte so gerne noch die RAW Entwicklung (farbig & schwarz/weiß) von dem ein oder anderen Foto gesehen.

Zusammenfassung:

Dieses Video Tutorial; ebenso wie das Tutorial „Wie ich Licht sehe“ das ich ebenfalls empfehlen kann; bekommt von mir eine klare Empfehlung für alle Fotografien die sich mit Paar Fotografie beschäftigen. Kurzweilig, informativ und gespickt mit großen und kleinen Tipps und Tricks. Ich konnte davon wieder einiges mitnehmen und lasse diese Infos im mein nächstes Paar Shooting einfließen. Garantiert.

Auch den Preis von 45.-€ finde ich absolut in Ordnung! Paddy gab und gibt soviel gratis Content in seinem Blog und Youtube Channel (und Fotoschnack) an die Fotografie Gemeinde ab. Da ist es nur fair auch etwas zurück zu geben. Das 3,5 Stunden lange Tutorial ist auf Paddy`s Seite als Download zu beziehen. 

 

Read more →

Meine Meinung zum Landschaftsfotografie Tutorial von Stephan Wiesner

Hallo Fotofreunde!

Wer, so wie ich, sich immer wieder im Internet herumtreibt und nach interessanten Videos rund um das Thema Fotografie sucht, hat sicher auch schon mal den YouTube Kanal von Stephan Wiesner besucht. Mir ging es vor ca. 2 Jahren genau so. Ich glaube, beim ersten Video stand der Stephan auf einer Brücke/Steg und hat etwas über„Expose to the Right“ erklärt….

Meine Meinung zum Landschaftsfotografie Tutorial von Stephan Wiesner

Irgendwie fand ich den Typ schräg (auf eine angenehme Art 😉 ) und auf jeden Fall polarisierend. Aber das sind doch viele andere YouTuber auch. So begann ich seinem YouTube Kanal zu folgen. Ich war sehr beeindruckt in welchen Umfang er Videos produziert. Sein Output war enorm. Und ich meine, er hat sich von Video zu Video gesteigert. Respekt! Sein umfangreiches Wissen rund um fotografische Themen hat mich ebenfalls beeindruckt. Kaum ein Thema das er nicht in einem Video behandelt hat!

Landschaftsfotografie wie ich sie mag

Ganz besonders seine Landschaftsfotos haben mir gefallen. Weiß ich doch selbst als Fotograf welcher Aufwand (Planung, Ort, Zeitpunkt, persönliche Motivation, Bildbearbeitung,….) dahinter steckt. Als ich erfahren habe das er ein Landschaftsfotografie Tutorial in schriftlicher Form heraus bring war klar das ich es mir kaufen würde. Hier der Link zu Amazon. Gesagt getan. Gut 48 Stunden später habe ich es durchgelesen (nicht durchgearbeitet 🙂 …so schnell bin ich nun auch wieder nicht)

Stephan_Wiesner_Landschaftsfotografie_klein

Foto Copyright 2016 – Stephan Wiesner

Landschaftsfotografie Tutorial von Stephan Wiesner

Das „Buch“ ist in digitaler Form bei Amazon zu bestellen. Liegt in der Kindle Edition vor. Das ist aber auch für nicht Kindle Benutzer, so wie mich, kein Problem. Mit einer App lassen sich diese Bücher auch auf Mac,wie in meinem Fall gut lesen.

Nur zum Inhalt des Tutorials

Anfangs hat mich der Aufbau des Buches etwas verwirrt. Irgendwie habe ich, so wie bei den meisten klassischen Sachbüchern, eine andere Struktur erwartet. Was ist die Blende, Brennweite, Schärfentiefe, bla, bla bla…Das kommt auch alles vor. Aber irgendwie nebenbei und die Fotos & Geschichten rund um die Landschaftsfotografie stehen im Vordergrund. Aber nach kurzer Zeit hatte ich mich daran gewöhnt und war von Seite zu Seite begierig zu lesen wie es weiter geht! Ganz fein finde ich auch die persönlichen Geschichten von Stephan die hervorragend zu den Fotos passen. So ergibt sich auch ein tieferes Verständnis für das eigentliche Bild. Super!

Ich konnte auch immer mal wieder neue Infos aus dem Buch beziehen. Die Links zu den diversen Videos find ich auch sehr hilfreich. Das steigert den Nutzen meiner Meinung nach enorm. Ganz besonders die Motivation den Arsch hoch zu bekommen und (Vor-) Sonnenaufgangs Fotos zu machen! Ganz große Motivation steigt gerade in mir auf! Ich glaube euch wird es ebenso ergehen.

Für wen ist dieses Landschaftsfotografie Tutorial geeignet?

Ich denke, für fast jeden der sich intensiv mit dem Thema Landschaftsfotografie beschäftigt. Für Einsteiger in die Thematik sowieso. Auch der erfahrene Fotograf kann sicher noch die ein oder andere Information daraus gewinnen. Der Buchpreis ist meiner Meinung nach ebenfalls vollkommen in Ordnung.

Ist das eine klare Kaufempfehlung?

Ja! Ist es. Ich mag sie Art wie Stefan die Dinge erklärt/beschreibt. Ich mag seine Landschaftsfotografie und ich habe die Hintergrund Storys genossen. Es hat mich voll Motiviert es ihm gleichzutun und den Wecker (sehr viel) früher zu stellen.

Das Landschaftsfotografie Tutorial ist hier zu beziehen

 

Read more →

BIPA Poster und Leinwände | Testbericht

Hallo Fotofreunde.

Heute einmal zu einen ganz anderen Thema. Ich habe einige Bipa Poster getestet und schreibe nun im folgenden meine persönlichen Erfahrungen dazu. Ist sicher für den ein oder anderen von euch von großem Interesse. Los gehts!

BIPA Poster und Leinwände

Ok eines vorab. Leinwände habe ich noch nicht getestet. Wird aber, so denke ich, in den nächsten Wochen folgen. Es hat mir nämlich großen Spaß gemacht meine eigenen Fotos in Großformat zu betrachten….und ein paar leere Wände habe ich zuhause auch noch.

Welche Motive und welche Papiertypen vom BIPA Fotoshop habe ich getestet?

Bipa Fotoshop Poster und Leinwände

Ich habe mir diese Motive aus meiner privaten Fotosammlung herausgesucht. 1x eine Landschaftsaufnahme aus Dubai und 5x Motive aus Irland. Alle sind aus dem Jahr 2015 und mit nahezu dem gleichen Kamera & Objektiven Equipment aufgenommen.

Diese Bilder wurden im Format 30x45cm beim BIPA Fotoshop angefertigt. Jedes auf einem anderen Trägermaterial um die unterschiedliche Wirkung und Qualität beurteilen zu können. Die finalen Bilder habe ich mir zustellen lassen. Hat problemlos, rasch und unversehrt geklappt. Aber alles der Reihe nach.

Bipa Poster und Leinwände

Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at)

Beginnen wir mit der wohl bekanntesten Papiersorte:

Premium Papier Glänzend

Bipa Poster und Leinwände

Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at)

Das Premium Papier Glänzend betont starke Farben. Ganz klar. Daher habe ich das Leuchtturm Motiv dafür gewählt. Sieht super aus! Die Detailwiedergabe ist ganz hervorragend.

Premium Papier Matt

Bipa Poster und Leinwände

Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at)

Bipa Poster und Leinwände

Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at)

Das Premium Papier Matt reduziert Reflexionen auf ein Minimum. Es hat eine sehr natürliche Farbwiedergabe. Die Qualität ist Top. Ich finde es aber für ein Landschaftsmotiv etwas langweilig. Daher gehen wir rasch weiter zum nächsten Material.

Premium Papier Perlmutt

Bipa Poster und Leinwände

Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at)

Bipa Poster und Leinwände

Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at)

Das ist gleich eine ganz andere Liga. Das Premium Papier Perlmutt zeichnet sich durch einen dezenten Silberreflex bei Lichteinfall aus. Daher kreiert es eine räumliche Tiefenwirkung. Ich habe das Leuchtturm Motiv auch in Perlmutt bestellt. Das ist noch einen ticken besser als das rein glänzende. Klare Empfehlung für solche Motive. Auch bei dem zweiten Bild, dem Boot am See, bekommt das Motiv durch den Perlmutt Effekt den ganz besonderen Kick. Ich mag das Premium Papier Perlmutt total.

Premium-Fotopapier Seidenraster

von FujiFilm 246 g/m²

Bipa Poster und Leinwände

Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at)

Das Premium-Fotopapier Seidenraster ist eher für Portrait Aufnahmen ideal. Ich habe es in meinem Vergleichstest aber für diese Landschaftsaufnahme aus Dubai verwendet. Ganz klare Empfehlung! Bei diesem Papier wird auch der Tastsinn angesprochen. Das Premium-Fotopapier Seidenraster verleiht dem Foto eine spürbar erhabene Struktur. Farben werden in ihrer Wirkung kräftiger! Sieht super aus und man möchte das Bild gar nicht mehr aus der Hand legen! Kommen wir nun zum letzten getesteten Fotopapier vom BIPA Fotoshop

Premium-Fotopapier Fine Art Matt 

305 g/m² Fine Art Matt Print Papier

Bipa Poster und Leinwände

Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at)

Die Papierqualität des Fine Art Matt besitzt eine fast samtene Papierstruktur. Es wirkt extrem hochwertig und es ist ein Vergnügen es auch anzufassen. Das dunkle, ruhige Motiv (eine Langzeitbelichtung an der Südküste Irlands) gewinnt dadurch enorm an Wirkung. Es ist auch das mit Abstand teuerste Trägermaterial das man sich aussuchen kann. Sicher nicht für alle Arten von Motiven geeignet. Bei diesem entfaltet es aber seine Wirkung optimal.

In der Anmutung ist das Premium-Fotopapier Fine Art Matt das edelste von allen getesteten.

So liebe Fotofreund! Das wars auch schon wieder. Meine persönlichen Favoriten aus diesem Vergleichstest sind das Seidenraster und das Perlmutt Papier. Aber macht euch selbst ein Bild. Ich kann euch den Dienst von BIPA Fotoshop klar empfehlen.

Read more →

Meine Backup und Datenhandling-Strategie für Fotos

Hallo Fotofreunde!

In den letzten Wochen wurde ich vermehrt von Kunden und anderen fotobegeisterten Personen nach meiner Daten Backup und Datenhandling-Strategie gefragt.

Backup und Datenhandling-Strategie für Fotos.

Teil 1

Ich weiß das ist ein komplexes Thema. Mündlich ist es auch nicht ganz so einfach zu erklären. Daher habe ich mich entschlossen diesen Blog Post zu verfassen. Ich splitte die Thematik in zwei Teile. Heute, in Teil 1, beschreibe ich euch die ersten Schritte die ich mache um Datenverluste vorzubeugen.

Aufnahme, Import in Adobe Lightroom und das erste Backup

Datensicherheit ist ein ganzer Prozess. Es hat nichts damit zu tun seine Daten  auch auf eine externe Festplatte die neben dem PC steht, zu kopieren. Wenn ich in diesem Blog Post von „Daten“ spreche meine ich in diesem Zusammenhang immer Bilddaten, vorzugsweise RAW, und die Infos aus der Lightroom Datenbank „Katalog“. Anbei die ersten wichtigen Tipps:

1.) Nur hochwertige Speicherkarten verwenden. Ich arbeite mit SD Karten von SanDisk

2.) Wenn ihr die Möglichkeit in eurer Kamera habt 2 Speicherkarten zu verwenden. Nutzt sie.

3.) Behandelt die Karten pfleglich. Schützt sie vor Staub, Feuchtigkeit, mechanischer Einwirkung. Verwendet die Schutzbox.

4.) Ich habe vielleicht 10 SD Karten die ich für Jobs regelmäßig benutze. Ich verwende die Karten nach einer gewissen Routine. Damit stelle ich sicher das nicht nur 2-3 Karten ständig genutzt werden sondern alle möglichst gleichmäßig.

5.) Karten werden IMMER in der Kamera formatiert bevor sie verwendet werden. Ich verwende 16/32/64GB Karten

Nach dem Shooting ist vor der Datensicherung

Mein Workflow ist folgender. Nach dem Shooting/Hochzeit/Job wie auch immer….Importiere ich die gesamte Karte(n) in Adobe Lightroom auf meinem Mac. Diese werden automatisch von der Apple Lösung TIME MASCHINE. gesichert. Die Fotos verbleiben aber auch auf der Speicherkarte. Diese wird ja erst vor dem nächsten Shooting formatiert.

Ist der Import angeschlossen kopiere ich den neuen Ordner (z.B. 2016-03-28 Hochzeit von xxx & xxx) auf ein externes RAID Laufwerk. Was das ist beschreibe ich im nächsten Blog Post. Ihr seht, zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits drei Kopien. Auf der SD Karte, am Mac und auf dem RAID.

So liebe Fotofreunde. Schluß für heute. Im nächsten Teil „Meine Backup und Datenhandling-Strategie für Fotos“ beschreibe ich meinen weiteren Workflow rund um die Datensicherheit. Bis bald und liebe Grüße, Christian

 

Read more →