Fotografieren im Winter

Teile diesen EintragShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Jaja die Wintermonate können für uns Fotografen schon recht lange werden. Wenige Tageslichtstunden und die Qualität des Lichtes lässt in letzter Zeit auch zu wünschen übrig….Aber so ist das nun mal. Da hilft kein Jammern…Mit den gegebenen Mitteln das Beste daraus zu machen ist die Aufgabe. Auch in anderen Posts habe ich schon ein paar Bilder gezeigt die unter diesen Lichtverhältnissen entstanden sind.

Die Natur der Lobau als Motivgeber

Auf den ersten Blick sind die Farben in der Lobau derzeit eine grün/graue Mischung. Nicht sehr aufregend. Aber wenn man sich ein wenig Zeit zum Entdecken von interessanten Motiven nimmt so ist doch allerhand zu finden. Ich habe versucht in den beigefügten Bildern diese „Entdeckungen“ mit der Kamera einzufangen. Schreibt mir doch ob es mir gelungen ist.

Wenn dann der ersten Schnee fällt ist die Landschaft natürlich wieder anders. Dann bin ich sicher wieder in der Lobau unterwegs um zu fotografieren. Dann wird das Fotografieren im Winter nochmals eine neue Herausforderung.

Wie (fast) immer. Einfaches Equipment genügt.

Die gezeigten Bilder wurden an unterschiedlichen Tagen mit zwei verschiedenen Kameras aufgenommen. Einmal Panasonic DMC-L1 und einmal Olympus OM-D E-M1. An Objektiven waren das Panasonic 14-50, Zuiko 12-60 sowie Zuiko 50-200 dabei. Mit diesen Linsen ist es möglich einen sehr großen Brennweiten Bereich abzudecken. Sie sind zwar nur durchschnittlich Lichtstark aber das genügte für diese Aufgabe. Massives post processing der RAW Dateien mit Adobe Lightroom.

Teile diesen EintragShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter