Meine Backup und Datenhandling-Strategie für Fotos

Teile diesen EintragShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Hallo Fotofreunde!

In den letzten Wochen wurde ich vermehrt von Kunden und anderen fotobegeisterten Personen nach meiner Daten Backup und Datenhandling-Strategie gefragt.

Backup und Datenhandling-Strategie für Fotos.

Teil 1

Ich weiß das ist ein komplexes Thema. Mündlich ist es auch nicht ganz so einfach zu erklären. Daher habe ich mich entschlossen diesen Blog Post zu verfassen. Ich splitte die Thematik in zwei Teile. Heute, in Teil 1, beschreibe ich euch die ersten Schritte die ich mache um Datenverluste vorzubeugen.

Aufnahme, Import in Adobe Lightroom und das erste Backup

Datensicherheit ist ein ganzer Prozess. Es hat nichts damit zu tun seine Daten  auch auf eine externe Festplatte die neben dem PC steht, zu kopieren. Wenn ich in diesem Blog Post von „Daten“ spreche meine ich in diesem Zusammenhang immer Bilddaten, vorzugsweise RAW, und die Infos aus der Lightroom Datenbank „Katalog“. Anbei die ersten wichtigen Tipps:

1.) Nur hochwertige Speicherkarten verwenden. Ich arbeite mit SD Karten von SanDisk

2.) Wenn ihr die Möglichkeit in eurer Kamera habt 2 Speicherkarten zu verwenden. Nutzt sie.

3.) Behandelt die Karten pfleglich. Schützt sie vor Staub, Feuchtigkeit, mechanischer Einwirkung. Verwendet die Schutzbox.

4.) Ich habe vielleicht 10 SD Karten die ich für Jobs regelmäßig benutze. Ich verwende die Karten nach einer gewissen Routine. Damit stelle ich sicher das nicht nur 2-3 Karten ständig genutzt werden sondern alle möglichst gleichmäßig.

5.) Karten werden IMMER in der Kamera formatiert bevor sie verwendet werden. Ich verwende 16/32/64GB Karten

Nach dem Shooting ist vor der Datensicherung

Mein Workflow ist folgender. Nach dem Shooting/Hochzeit/Job wie auch immer….Importiere ich die gesamte Karte(n) in Adobe Lightroom auf meinem Mac. Diese werden automatisch von der Apple Lösung TIME MASCHINE. gesichert. Die Fotos verbleiben aber auch auf der Speicherkarte. Diese wird ja erst vor dem nächsten Shooting formatiert.

Ist der Import angeschlossen kopiere ich den neuen Ordner (z.B. 2016-03-28 Hochzeit von xxx & xxx) auf ein externes RAID Laufwerk. Was das ist beschreibe ich im nächsten Blog Post. Ihr seht, zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits drei Kopien. Auf der SD Karte, am Mac und auf dem RAID.

So liebe Fotofreunde. Schluß für heute. Im nächsten Teil „Meine Backup und Datenhandling-Strategie für Fotos“ beschreibe ich meinen weiteren Workflow rund um die Datensicherheit. Bis bald und liebe Grüße, Christian

 

Teile diesen EintragShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

4 Comments

  1. 13. April 2016 - Antworten

    Gut erklärt und in alle Richtungen abgesichert – bin gespannt auf den nächsten Teil.

  2. 13. April 2016 - Antworten

    sehr hilfreicher Beitrag. bin auch schon gespannt auf den weiteren Teil 🙂

    LG Lisa

  3. Cleo Zepter
    20. April 2016 - Antworten

    Du hast die Fotos ja ganz toll gesichert und dies auch gut erklärt, hilft mir nur nicht sehr viel, da ich keinen Apple habe … schade :/
    Da sieht man den Unterschied: Profi Laie
    Wenn ich nicht alles so speichern kann, aber einzelnes, hilfreiches kann ich auch entnehmen …
    GlG Cleo

    • 20. April 2016

      Danke für dein Kommentar! Die Frage Windows/Mac ist dabei nicht wichtig! Alle Schritte bzw. RAID & Co funktionieren auch auf Windows Basis.

Drop a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *