Meine Backup und Datenhandling-Strategie für Fotos Teil2

Teile diesen EintragShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Hallo Fotofreunde!

Nachdem ja vor ein paar Tagen der erste Teil meiner Serie über die Backup und Datenhandling-Strategie für Fotos erschienen ist, folgt nun der zweite Teil.

Backup und Datenhandling-Strategie für Fotos

Teil 2

Erstes Backup der Fotos auf dem RAID 5 Laufwerk.

Ich betreibe an meinem Mac per USB ein RAID Laufwerk. Und zwar im RAID 5 Mode. Was das ist könnt ihr sehr gut unter diesem Artikel nachlesen.

Darin sind 4 x 2TB = 8TB Festplatten verwenden.

ACHTUNG! Marken Festplatten verwenden!!!!  Ja, die können schnell teuer werden! Aber Datenverlust ist noch viel teurer!

Das bedeutet bei RAID 5 eine effektive Nutzung von 6TB Speicherkapazität. Diesen Speicherplatz betrachte ich als ganz besonders „wertvoll“. Daher werden auf diesem Laufwerk auch nur „unwiederbringliche“ Daten (Fotos) abgespeichert. Andere Daten wie z.B. Videos/Musik/Mediathek/… kommen nicht auf diese Platte bzw. bleiben nicht lange dort.  Durch den RAID Einsatz ist die Gefahr, das durch eine defekte Festplatte Datenverlust entsteht , weiter minimiert. Aber Achtung! Solch ein RAID System schützt nicht gegen Datenverlust z.B. durch äußere Einflüsse. Wasserschäden, Brand, Diebstahl, Fehlbedienung…alles noch nicht damit abgedeckt. Denkt bitte daran.

Fotoverwaltung in Adobe Lightroom

Ich verwalte meine kompletten Fotos in Adobe Lightroom. Kein kopieren im Finder (Explorer) oder ähnliches. Das führt nur zu einer instabilen Lightroom Datenbank. Das war am Anfang bei meinem Umstieg von Windows auf Mac schon eine Umstellung. Aber sauberes Datenhandling macht sich auf Dauer sehr bezahlt.

Jetzt erfolgt die Selektion der Fotos bzw. die Vergabe der Sterne! Ich halte es meist recht einfach und lösche völlig unbrauchbare Fotos sofort. Die „keeper“ bekommen 5*. Alles darunter 4*.Diese wandern sofort in ein neues Verzeichnis auf dem RAID. 4* Bilder behalte ich (z.B. von einem Hochzeitsauftrag) ein paar Monate. Danach werden auch diese gelöscht. Das ist ebenfalls ganz wesentlich und ein wichtiger Teil meiner Datenhandling-Strategie! Löschen! Trennen von 2. Klasse Fotos. Aufräumen! Übersichtlichkeit bewahren!

Nach der RAW Entwicklung verschiebe ich die 5* Fotos ebenfalls aufs RAID. Final bekommen die heraus gerechneten JPEG (Kundenbilder) ebenfalls ein eigenes Verzeichnis am RAID.

Jahresbackup des LR Katalogs

Der Gesamte LR Katalog inkl. Bilddaten (ich habe für jedes Jahr einen eigenen) z.B. „2015“ wird auf eine weitere externe Festplatte gesichert (auch mehrmals unterjährig) und wird, und das ist ganz wichtig! EXTERN, in einer anderen Wohnung, gelagert. Das gibt mir die Sicherheit auch gegen äußere Einflüsse gerüstet zu sein.

So liebe Fotofreunde. Jetzt ist mal fürs Erste Schluß mit Datensicherung. Ich hoffe „Meine Backup und Datenhandling-Strategie für Fotos“ kann euch ein wenig weiterhelfen. Schreibt mir Feedback! Wie löst ihr das Thema für euch?  Bis bald und liebe Grüße, Christian

Teile diesen EintragShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Drop a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *