Orth an der Donau

Orth an der Donau
Teile diesen EintragShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Orth an der Donau

Da gestern am Nachmittag doch noch die Sonne hervorkam machte ich mich wieder auf die Suche nach dem perfekten Licht zum fotografieren…

Mein Ziel war Orth an der Donau. Eine Gemeinde im Marchfeld und Zentrum des Nationalparks-Donau Auen. Das Schloss ist sehr bekannt und auch wert fotografiert zu werden. Aber da gibt es ein andermal noch mehr Bilder…

Die viertürmige Wasserburg Babenberger Zeit, errichtet und 1201 erstmals urkundlich erwähnt. Baulich weist sie Ähnlichkeiten mit dem ältesten Teil der Wiener Hofburg dem Schweizertrakt, auf.

Orth an der Donau

Im 15. Jahrhundert war Schloss Orth Schauplatz von Auseinandersetzungen zwischen Kaiser Friedrich III. und den niederösterreichischen Ständen. Am 15. August 1452 wurde die Burg von einem Heer der Stände unter der Führung Ulrichs von Eyczing eingenommen. 1460 belagerte ein kaiserliches Heer die Burg. Die Burg wurde am 26. März 1460 kampflos eingenommen.

Die Burg wurde 1529 im Zuge der Ersten Türkenbelagerung zerstört und von Niklas Graf Salm dem Älteren im Stil der Renaissance wieder aufgebaut. Im 17. Jahrhundert wurde sie für Hofjagden genutzt und 1679/80 in barockem Stil weiter ausgebaut. Die Habsburger kauften 1824 das Schloss und leibten es dem Privat- und Familienfonds ein. Kronprinz Rudolf benutzte es als Jagdschloss und veranlasste um 1873 eine Neuausstattung im späthistorischen Stil.

Das schlossORTH Nationalpark-Zentrum ist von 21. März bis 1. November täglich geöffnet und bietet Info und Buchungsservice für geführte Nationalpark-Touren, die Ausstellung Donau Räume und das Au-E

Teile diesen EintragShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter