Schloss Eckartsau im Marchfeld

Teile diesen EintragShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schloss Eckartsau im Marchfeld

Schloss Eckartsau im Marchfeld an diesem herrlichen 1. Oktober.  Das Herbstwetter gleich genützt um im  Schloss Eckartsau im Marchfeld und im umliegenden Naturpark Park ein paar Fotos zu schießen. Ich kann nur jedem raten dort einmal hinzufahren. Tolle Anlage mit Geschichte und ein wundervoller naturbelassener Park rund ums Schloss. Schloss Eckartsau ist ein aus einer Burg in ein Jagdschloss umgebautes Gebäude in Eckartsau unweit der Donauauen im niederösterreichischen Marchfeld. In die Geschichtsbücher ging es als letzter inländischer Wohnort von Kaiser Karl I. nach seinem Verzicht auf jeden Anteil an den Staatsgeschäften vom 11. November 1918 ein. Bedeutung erlangte das Schloss nochmals, als Kaiser Karl I. und Kaiserin Zita mit ihren Kindern, darunter der sechsjährige Otto, am Tag des Regierungsverzichts in Österreich aus dem staatseigenen Schloss Schönbrunn in habsburgischen Privatbesitz übersiedelten und von der Nacht 11./12. November 1918 an in Eckartsau wohnten. Hier übergab Karl am 13. November 1918 an eine ungarische Politikerdelegation, die viel Überredungskunst aufzubringen hatte, seinen schriftlichen Verzicht auf die Regierungsausübung in Ungarn, dankte aber auch dort, wie in Österreich, nicht formell ab. Als der Gang ins Exil wegen der Weigerung abzudanken unausweichlich wurde, bestellte der britische Oberst Edward Lisle Strutt den k.k. Hofzug der Staatsbahnen nach Kopfstetten, der nächstgelegenen Bahnstation. Von dort reisten Karl und seine Familie am 23. März 1919 in die Schweiz ab

Wie gesagt, herrliches Herbstwetter, Temparaturen um die 24Grad und strahlend blauer Himmel! Was will das Fotografenherz mehr? Verwendet wurde die Olympus E-5 DSLR, sowie die Objektive 7-14,25mm,50mm,50-200mm. Alles Bilder in RAW aufgenommen und mit Adobe Lightroom 4 entwickelt. Geschärft mit NIK Sharpener. Hoffe es kommen noch weitere feine Herbsttage. Gut Licht und bis Bald. Christian

Teile diesen EintragShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Drop a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *